Bodhimandala

Zusammenkunft - der Wirklichkeit zuliebe

Newsletter

Newsletter vom 16. Mai 2018

Ihr Lieben,
wieder ist ein neuer Frühling eingekehrt - und wieder einmal möchten wir euch an den Neuigkeiten und Veränderungen im „Bodhimandala" teilhaben lassen!
Zunächst aber ein herzlicher Dank für das wunderbare Oster-Retreat sowie das April-Intensive, welches eines der schönsten und intensivsten war! Der Dank gilt Karim und allen Teilnehmern - und vor allem der Existenz, die es uns immer wieder ermöglicht, uns in Liebe, Wahrheit und Aufrichtigkeit zu treffen! Es ist ein Geschenk, liebevoll und kompromisslos auf sich selbst zurückgeworfen zu werden - etwa in der Selbsterforschung auf zwei Stühlen - und dadurch die eigene Unabhängigkeit in sich selbst zu erkennen. Ein Wert, den Karim besonders schätzt und den er uns unermüdlich immer wieder ans Herz legt!

Und so dürfen wir nun freudig ankündigen, dass es vom 26. Oktober bis zum 1. November 2018 ein Herbst-Retreat geben wird an einem neuen Ort! Karim hat ein sehr schönes und vor allem unglaublich preisgünstiges Seminarhaus in der Nähe von Leipzig entdeckt und gleich auch zwei Retreat-Termine für 2019 gebucht! Schaut auf die Homepage, wo auch schon die Flyer für die Retreats eingestellt sind! Wir freuen uns auf eure baldigen Anmeldungen, denn die Teilnehmerzahl ist begrenzt, weil es neben einem Doppelzimmer nur Einzelzimmer gibt! Außer Unterkunft, Verpflegung und einem winzigen Beitrag für einige Ausgaben sind die Retreats kostenlos - wo gibt es das heute in der spirituellen Welt?! Ein weiterer Grund (falls es dessen bedarf) für Dankbarkeit und Wertschätzung!
Diese Retreats sind um so wertvoller, weil es in Berlin in absehbarer Zeit (etwa ab August/September) einige Veränderungen geben wird. Es wird weniger, dafür aber intensivere Angebote geben: Karim wird künftig einmal im Monat ein 4- bis 6-tägiges Intensive anbieten, welches ohne Anmeldung besucht werden kann! Die jetzt schon feststehenden Termine für 2018 findet ihr weiter unten bei den „Aktuellen Informationen" sowie auf der Homepage, wo ihr euch immer zeitnah informieren könnt.
Die Intensives sind natürlich stets kostenlos und jeder kann die Termine wahrnehmen, die für ihn möglich sind.
Es hat sich immer wieder gezeigt, wie wertvoll so eine intensive Zeit ist, um einmal aus dem Alltag herauszutreten und sich der Erforschung zu widmen, das Wesentliche sprechen zu lassen und ihm zuzuhören sowie gemeinsam zu meditieren. An solchen Tagen des Zusammenseins in Wahrheit (Satsang) kann ein Feld kreiert werden, welches ein tieferes Eintauchen in sich selbst ermöglicht. Themen können genauer angeschaut werden, als es an einem einzelnen Abend möglich ist. Für auswärtige Teilnehmer ist ein monatliches Intensive sicher auch eine gute Möglichkeit, sich ab und zu ein Innehalten, eine Auszeit zu gönnen.
Für Karim ist es eine Freude, in dieser Art der monatlichen Treffen ein paar Tage ganz für die Besucher da zu sein - und ebenso wird es für ihn eine große Entlastung sein, nicht mehr wöchentlich zu pendeln zwischen Frankfurt/M. und Berlin. Wenn er einmal im Monat eine Woche in Berlin ist, hat es auch für seinen Alltag eine klarere Struktur.
Nachdem Karim jahrelang fast täglich - und in letzter Zeit wöchentlich - im Zentrum verfügbar war, ist es sicher eine einschneidende Veränderung, wenn die regelmäßigen Vorträge am Donnerstag demnächst wegfallen. Doch wir sehen es als eine Chance und Bereicherung, eigenverantwortlich unseren Weg zu gehen und sind dankbar, dass Karim in dieser intensiven Form weiter mit uns sein wird! Und er hat angekündigt, dass es auch immer wieder spontane Treffen geben wird, die er dann eine Woche vorher ankündigt.

Ob wir für diese Treffen und die Intensives die Räume in der Stresemannstraße behalten werden/können, wird sich nach genauer Prüfung noch herausstellen und wir werden es gemeinsam besprechen. Aber es deutet sich jetzt schon an, dass die Treffen in Karims Wohnung in der Neuköllner Wissmannstrasse stattfinden werden, die er dafür zur Verfügung stellt nach entsprechender Umgestaltung. Wie wir aus langjährigen Erfahrungen der Raumgestaltung mit Karim wissen, wird es ganz gewiss ein sehr schöner kleiner „Tempel", in dem wir uns wohlfühlen! Und es wäre für alle eine finanzielle Entlastung, nur diese Wohnung zu bezahlen statt zusätzlicher Räume.
Vorläufig jedoch finden alle Veranstaltungen noch wie gewohnt in der Stresemannstraße statt! Lediglich einige Donnerstag-Vorträge fallen aus - bitte informiert euch immer zeitnah auf der Homepage!

Wir bedanken uns sehr herzlich für alle Spenden, auf die wir weiterhin angewiesen sind, denn allein durch sie werden unsere Räume finanziert!
Karim bietet seine Talks ab August komplett kostenlos an, es wird keine „vorgeschlagene Spende" mehr geben! Etwas sehr Ungewöhnliches in unserer Zeit....wir wissen es zu schätzen!

Und hier noch eine wichtige Information von Karim: Er schließt es im Moment nicht aus, auch wieder in anderen Städten etwas anzubieten, wenn sie nicht zu weit entfernt sind und gut zu erreichen von Frankfurt/M., z.B. Kassel, Köln, Darmstadt, Mannheim....Von Kassel kam schon eine Einladung, wo er sich bald melden wird. Voraussetzung für die Treffen ist, dass sie kostenlos sind; eventuell müsste nur Geld gesammelt werden für eine Raummiete. Karim trifft sich auch gern mit wenigen Menschen, sofern die Einladung von Herzen kommt und die Leute es wirklich wollen und sie den Raum organisieren (gern auch eine private Wohnung).

Zum Schluß möchten wir uns an dieser Stelle auch einmal sehr herzlich dafür bedanken, dass Karim nun schon seit einigen Monaten jeden Montag einen Meditationstext über WhatsApp schickt! Das ist eine große Bereicherung und wertvolle Begleitung für uns, wie die Rückmeldungen immer wieder zeigen. Und es ist in Zeiten der „Fake News" eine konstruktive Art, die technischen Möglichkeiten zu nutzen! Wer noch an der WhatsApp-Gruppe teilnehmen möchte, kann sich gern mit seiner Handy-Nummer bei uns melden!

Mit lieben Grüßen an euch alle!
Karim und das Orga -Team des „Bodhimandala"

 

 

Bodhimandala

„Bodhimandala“ ist ein Wort aus dem Sanskrit und bedeutet „ein Heiligtum, in dem Erleuchtung geschieht“. Ich fand es bei Huang-po, dem berühmten Zen-Meister des 9. Jh., der sagte:

„Das Wissen, dass wirklich nicht ein einziges Ding existiert, welches erreicht werden könnte, heißt, in einem Bodhimandala zu sitzen. Jedes Körnchen Materie, jede Erscheinung ist eins mit der ewigen und unveränderlichen Wirklichkeit. Wohin auch dein Fuß tritt, du bleibst immer innerhalb des Heiligtums der Erleuchtung, auch wenn dieses nichts Wahrnehmbares ist.“ 

Kleine Zeittafel seit 2003

2003-2004   Siegfriedtsrasse , Neukölln (Privat)
2004-2005   Proskauerstrasse , Friedrichshain (Privat)
2005-2008   Eberstrasse, Schöneberg (Untermiete)
2008-2011   Kärntenerstrasse, Schöneberg (Sea of Joy - Zentrum)
2011-2015   Stresemannstrasse, Kreuzberg (Sea of Joy - Zentrum)
2015- 2015  Domincusstr., Schöneberg (Sea of Joy - Zentrum)
2015- 2016  Nostitzstr., Kreuzberg(Bodhimandala - Zentrum)
2016- ...       Stresemannstr., Kreuzberg(Bodhimandala - Zentrum)


"Hingabe - die Liebe zur Wirklichkeit - ist nicht zu lehren oder zu vermitteln. Die Notwendigkeit und Sehnsucht, sich dem großen Ganzen hinzugeben, kommt spontan im Leben auf und lässt dich gegebenenfalls Orte, Menschen und Dinge im Außen finden, die dich darin unterstützen, diese Liebe zu würdigen zu ehren. Die Frage nach einem Ziel oder etwas Bestimmtes zu werden, stellt sich in dieser Hingabe nicht. Es ist das große Ganze welches sich selbst verehrt"

 

Was uns verbindet, ist die Liebe zur Wirklichkeit.
Diese Liebe kennt keine Lehrer oder Schüler, kennt keinen Weg oder Nicht-Weg. Sie ist und bleibt in ihren unendlichen Formen die eine Wirklichkeit.
Sie schenkt uns die einfache wunder-volle Erfahrung zu existieren, zu leben - das ist unsere Natur, nicht das begriffliche Denken des Geistes. Dieses ist ein Instrument, durch welches sich der Lebensatem in eine Form bringt, damit er sich selbst anbeten kann.
Dieses Anbeten ist die wahre Meditation - die Existenz der Wirklichkeit meditiert über und mit sich selbst.
Die Wirklichkeit als Lebenskraft fließt durch alle und in allen Formen - durch die Ameise, durch den Baum, im Menschen.... Diese Liebe unterscheidet nicht, durch was sie fließt. Deshalb ist es pure Arroganz, wenn eine Form behauptet, sie wäre weltlich oder spirituell etwas Besonderes - oder sie hätte etwas erreicht, zu dem sie andere führen kann. Die Wirklichkeit ist in ihrer Unterschiedlichkeit an jedem Ort und zu jeder Zeit das Eine.
Sobald dieser Lebensstrom spontan anfängt, in sich zu ruhen, sich zu erkennen, sich selbst hinzugeben, kommt allumfassende Liebe auf - eine Liebe, die geboren wurde aus dem Verstehen, dass die gesamte Welt von dieser Kraft durchdrungen ist. Diese Liebe hat nichts mit der Form zu tun, was sie macht oder nicht macht. Es ist Freiheit vom dualistischen Denken, nicht für das dualistische Denken.

 

Danke, dass WIR gemeinsam diese eine Wirklichkeit ehren dürfen. Einfach, weil es so sein soll.

Karim